#wäschegeflüster. Mehr als Unterwäsche.

Anzeige.

Ist es nicht so? Jede Frau möchte sich schön fühlen. Jede Frau möchte selbstbewusst sein und das auch ausstrahlen, das gilt nicht nur für mich. Klar, auch ich scrolle durch Instagram oder blättere mal in einem Magazin und stelle mir vor, wie es wäre, den perfekt geformten Körper zu haben und diesen stolz präsentieren zu können.
Aber seien wir mal ehrlich, haben nicht auch diese, nahezu perfekten Frauen irgendetwas an sich auszusetzen? Gibt es nicht auch bei ihnen immer ein „aber“?
Wir wissen alle schon lange, perfekt gibt es nicht. Und wenn man nach Perfektionismus strebt, dann wird man niemals zufrieden sein.

Ich habe zwei Kinder geboren und mein Körper hat einige Höhen und Tiefen erlebt, auch was die Zahl auf der Waage angeht. Eines war jedoch immer gleich wichtig und das ist es bis heute – egal, ob ich mehr oder weniger in Form bin: Die richtige Wäsche.

München, 7. Dezember 2018. Ich staunte nicht schlecht, als ich die gemütlich beleuchteten Räume des Zillertalstudios betrat. Alles war in ein warmweißes und teilweise rosanes Licht getaucht, dazu stilvoll ausgesuchte Möbel, eine Theke, ein perfekt ausgeleuchtetes Fotostudio und um die Ecke ein überdimensionaler Schminktisch, gedeckt mit allem, was das Frauenherz begehrt.
Katharina von Anita begrüßte mich herzlich und stellte mir die anderen Mädels vor, ich fühlte mich gleich wohl.

Nach einem kurzen Kennenlernen saßen wir alle um den großen Tisch in der Mitte des Raumes, ein bisschen so, als würden wir das häufiger tun. Wir tranken ein Glas Sekt und bekamen einen ersten Einblick in den Ablauf des Abends.
Wir spielten Flaschendrehen, witzig oder? Es erinnerte ein wenig an alte Zeiten, aber sowieso war an diesem Abend irgendwie alles besonders. Nach und nach war jede von uns an der Reihe. Wir dürften Fragen stellen, wenn wir wollten, auch an Katja, die Designerin, selbst. Es war schön zu hören, mit welcher Hingabe sie Wäsche entwirft und wie begeistert die Mädels von Anita selbst von ihrer Wäsche sind. Auch die neuesten Trends, die Anita verfolgt, waren sehr interessant und sie brachten auch mich auf den aktuellen Stand, was Wäsche angeht.

Wäsche durchläuft einen Wandel. Wir tragen heute nicht mehr unbedingt BH und Hose passend zueinander, es wird gemixt. Man zieht ja heute auch kaum noch ein Kostüm zusammen an. 

Anita Designerin Katja

Für jeden von uns hatten die Mädels Outfits ausgesucht, sie hatten sich auf Basis unserer vorherigen Zusammenarbeit viele Gedanken gemacht und so bekamen wir tatsächlich schöne, zu unserem Typ passende Wäsche bereitgestellt. Einige von uns waren überrascht über die Wahl ihrer Outfits, umso gespannter waren wir darauf, sie anzuziehen. Eines meiner Outfits war ein dunkelblau und türkis karierter Schalen-BH mit passender Hose. Diese Farben hätte ich für mich selbst wahrscheinlich nie gewählt, umso überraschter war ich, dass sie mir echt gut standen.

Einige Mädels berichteten davon, wie wichtig es ihnen ist, dass es auch schöne Wäsche in größeren Größen gibt. Auch ich gehörte zu diesem Typ Frau und war bis zu diesem Tage überzeugt davon, dass eine kleinere Auswahl eher den großen Größen zugesprochen wurde. Als ich jedoch hörte, wie auch die Mädels mit eher kleinerer Oberweite es ähnlich empfanden, was die Auswahl und richtige Passform anging, wurde mir klar: Jede von uns hat ihr Päckchen zu tragen und wir alle haben den Wunsch, dass der richtige BH und eine gut sitzende Hose uns ein bisschen schöner und selbstbewusster machen.

Die Wäsche von Anita schaffte es an diesem Abend in München, wie auch schon so viele Male zuvor, dass ich mich erstaunlich wohl und schön fand. Es war vermutlich auch die ganze Atmosphäre, in mitten dieser sympathischen Frauen, denen es in diesem Moment ähnlich ging wie mir.
Und plötzlich waren wir alle an diesem Abend ein bisschen Model und repräsentierten authentisch die selbstbewusste Frau von heute. Egal wie sportlich, zierlich oder kurvig. Jede für sich unglaublich schön.

Danke liebe Mädels von Anita, dass ihr das so möglich gemacht habt.
Auf den Fotos trage ich übrigens den Bügel-BH mit Schale CAROLINE mit passender Hose.

Bevor ich Mama wurde.

Aber nachdem Dorothy bemerkte, wie hell und schön und auch schon vorher alles war, wurde ihr klar, dass sie ein kleines Problem hatte.
Eins dieser klassischen Beispiele von: Sieh dich vor, was du dir wünschst!
Wenn du 5 Minuten an einer Fantasie verbracht hast, kann es schon sein, dass du dich nach deinem alten Leben zurücksehnst. Wir sehen nicht, was vor unseren Augen geschieht, wenn wir den Blick in die Ferne schweifen lassen. Und manchmal muss man in die Welt eines anderen eintreten, um zu erkennen, wie sehr wir das Leben lieben, dass wir haben! 

Denn egal wie zauberhaft ein Film auch sein mag, am Ende des Tages gibt es keinen schöneren Ort als zu Hause!  Der Zauberer von Oz

Aus einer Art Dämmerungsschlaf heraus vernehme ich ein dumpfes Klingeln. Das geht schon ziemlich lange so, doch ausgerechnet heute versuche ich es zu ignorieren und drehe mich herum, um weiterzuschlafen. Als ich nochmal kurz mit den Augen blinzele, bemerke ich eine ungewohnte Helligkeit vor dem Fenster. „Mist! Verschlafen!“ murmele ich ins Kissen hinein und springe auf.
Mein Professor für Neue Deutsche Sprache und Literatur in der Uni wird wohl kaum auf mich warten, ärgere ich mich. Da ich es nun aber maximal zu den letzten zehn Minuten der Vorlesung schaffen würde, ist die Eile nicht lohnenswert, denke ich mir. Also mache ich mir erstmal in Ruhe einen Kaffee und entspanne noch ein wenig.  Read more ›

Sport in der Schwangerschaft.

sponsored by anita

„Oh nein, er ist wach!“ flüsterte ich meinem Mann zu und schaute auf den Wecker: 05.50 Uhr. „Mhhmmmm…“ grunzte mein Mann und wir drehten uns beide nochmal demonstrativ um. Tatsächlich war da noch ein letzter Funke Hoffnung, wir hätten uns das durch Mark und Bein gehende „Maaaaaaamaaaaaaa!“ von unserem Sohn nur eingebildet. Kurz war es still, dann ertönte ein erneutes „Maaaaamaaaaaa!“, dicht gefolgt von einem noch lauteren „Paaaaapaaaaaa!“. Er wusste, einer wird schon kommen und ihn holen.  Read more ›

Liebster Award. Der etwas andere Beitrag.

Moinmoin,

ich habe mich riesig gefreut, als ich vom hopfenmädchen für den Liebster Award nominiert wurde, vielen Dank erstmal, meine Liebe!

Und endlich komme ich dazu, die Nominierung in die Tat umzusetzen und meinen Beitrag zu schreiben. Falls ihr euch gefragt habt, wieso es hier aktuell etwas ruhiger zugeht, ein wenig Familienzeit war nötig. Dazu ein anderes Mal mehr. Mit frischem Wind – nicht der Wind, aus der Windel meines Sohnes – melde ich mich heute zurück.

Für diejenigen unter euch, die noch nichts vom Liebster Award gehört haben: Der Liebster Award ist eine Art imaginäre Blogger-Preisverleihung. Ich wurde nominiert, mir wurden 11 Fragen gestellt, die ich im Folgenden beantworte und im Anschluss werde ich weitere Blogs nominieren, die ich wirklich gut finde und denen ich 11 Fragen stellen werde. Kapischi? 🙂 Super, dann geht’s jetzt los. Read more ›