Das Kinderzimmer einrichten. Ein Ausflug in die Wohnpsychologie.

Hoffentlich klappt alles heute, dachte ich mir, als ich alleine im Auto auf dem Weg nach Düsseldorf saß und meinen Sohn gerade bei der Tagesmutter abgegeben hatte. Er sollte das erste Mal dort seinen Mittagsschlaf machen und das ist ja doch eine sehr aufregende Sache für das Kind – und für die Mama! Doch bis zu dem Zeitpunkt, als ich in Düsseldorf ankam, hatte ich nichts negatives von der Tagesmutter gehört und ging so mit einem besseren Gefühl in den Termin, auf den ich mich schon die ganze Woche gefreut hatte: Das MIMM Event zum Thema „Wohnpsychologie im Kinderzimmer“.  Read more ›

Rustic Wedding – Hochzeitsbericht Teil 1.

Da stand ich, alleine. Alleine vor einer Kirche voller Menschen. Drinnen wurden die Hochzeitsgäste langsam ungeduldig, alle warteten, die Musik spielte, aber wo blieb die Braut?

Um diese Situation zu erklären, beginne ich einige Monate zuvor. In Sachen Hochzeitsplanungen hat ja jeder so seine Vorstellungen und Wünsche. Eine Vorstellung meinerseits war immer schon, feengleich die Kirche zu betreten zu einem Lied, das mich bewegt. Also bat ich den Pianisten des Chors, in dem ich singe und der auch auf unserer Hochzeit singen sollte, ob er instrumental ein Stück spielen könnte zu dem ich einziehe. Read more ›

Junggesellinnenabschied in Amsterdam & Hochzeitsplanung.

Müde und völlig zerzaust stand ich vorm Wickeltisch und wickelte Matti. Die Nacht war zu kurz gewesen, Oli und ich ahnten bereits, dass der Kleine wieder krank werden würde. Stündlich wach werden und weinen war sonst nicht typisch für ihn. Als ich so darüber nachdachte, wie viel Kaffee wohl nötig wäre, um diese Nacht zu vergessen, klingelte es an der Tür. Hä? Denke ich. Es ist 7 Uhr morgens. Welcher verdammte Postbote wagt es jetzt… ich höre, wie Oli den Türöffner betätigt. Mädchengequassel im Treppenhaus. Gekicher. Kurz bin ich verwirrt, dann ist mir alles klar – sie kommen! „Tadaaa, schönen guten Morgeeeen“, Kim, meine Trauzeugin, betritt das nach AA-Windeln stinkende Kinderzimmer und verkneift sich vermutlich eine rümpfende Nase. Okay, sie haben mich. 13 frisch gestylte Mädels stehen in unserem Flur und ich sehe aus wie schon mal gegessen. „Du hast 45 Minuten, dann müssen wir los“, sagt Kim. Das war so klar.  Read more ›

Tag am Meer. Ein Reisetagebuch.

„Du spürst das Gras, hier und da bewegt sich was. Es macht dir Spaß, nein es ist nicht nur das. Denn nach dem Öffnen aller Türen steht am Ende der Trick des Endes.
Der Suche durch das Finden im Augenblick. Du atmest ein, du atmest aus, dieser Körper ist dein Haus und darin kennst du dich aus. Du lebst. Du bist am Leben und das wird dir bewusst, ohne nachzudenken, nur aufgrund der eigenen Lebenslust.“ – Die Fantastischen Vier  Read more ›

Tutorial: Natürliches Make-up für jeden Tag

Ein Tutorial, ernsthaft?! Jetzt fängt sie auch noch damit an? Normalerweise ist Schminken wirklich nicht mein Metier und ich fand mich immer gut, so wie ich bin. Doch vor einigen Tagen wurde ich eines besseren belehrt. Oder eher, ich habe verstanden, dass Make-up manchmal doch etwas wirklich tolles sein kann. Es unterstreicht das, was ich bin.

Sicherlich wird es trotzdem Tage… ach, was sag ich, Wochen geben, in denen ich mich gar nicht schminke. Aber ab und zu werde ich den Gesichts-Wonderbra sicherlich mal anziehen. 🙂

Vorab, dies ist keine Koorperation. Mit einer lieben Freundin sprach ich darüber, wie wohl mein Braut-Make-up aussehen könnte und dass ich mich so gern selbst schminken würde. Sie empfahl mir, mich bei MAC Cosmetics schminken zu lassen, mir Tipps zu holen und vielleicht das ein oder andere Produkt mitzunehmen. Die liebe Juliem von Juliem Make-up Artist hat mich beraten und geschminkt und ich war mehr als happy. Read more ›

Wedding Update: 8 months to go.

Processed with VSCO with hb1 preset

Heiraten. Eine ziemlich große Sache. Hohe Erwartungen, viele Details, Skeptiker und Ängste, von allem ist etwas dabei. Doch ist das wirklich alles so wichtig? Am Ende ist es ein verdammter Tag im Leben und er geht schneller vorbei, als du „Hochzeitsplanungspanik“ überhaupt aussprechen kannst. Mein Mann und gewiss andere böse Zungen pflegen zu sagen: Die Annika und Hochzeitspanik? Als ob, die hat doch Übung im Heiraten, ist ihr Hobby. Ha… Ha! (Wo ist der Lach-Smiley wenn man ihn braucht?!) Nein im Ernst, ich liebe euch alle und jetzt mal Butter bei die Fische, er ist es. Baby, für immer. Bis jetzt ist es übrigens „erst“ mein zweiter Mann, da bin ich ja wohl noch voll unterm Durchschnitt. Also lassen wir mal die Hochzeitskirche im Dorf und kommen zum Wesentlichen zurück. Read more ›

Sand dunes love. Die Liebe zur Nordsee.

 

Processed with VSCO with hb1 preset

In diesem Jahr fuhren wir zum ersten Mal zu dritt in den Urlaub. Als kleine, praktische Familie. Drei sind besser als zwei und als einer sowieso. Das war jedenfalls mein Mantra für die Momente, in denen ich bemerkte, dass ein Urlaub mit Baby nicht mehr ganz so entspannt ist, wie er es sonst war. Alle Faktoren, die einen entspannten Urlaub sonst ausmachten, zum Beispiel viel schlafen, lesen, am Strand liegen, viel schlafen, leckeres Essen genießen, viel schlafen, erholen, ach und hab ich schon viel schlafen erwähnt? Davon mussten wir uns schweren Herzens verabschieden, vom Kind nimmt man ja schließlich keinen Urlaub. Aber, um das jetzt mal ausdrücklich zu erwähnen: Unser Urlaub war alles andere als schlecht, anstrengend oder enttäuschend. Im Gegenteil, er war das beste, was uns als junger Familie seit dem passiert ist.  Read more ›