Liebster Award. Der etwas andere Beitrag.

Moinmoin,

ich habe mich riesig gefreut, als ich vom hopfenmädchen für den Liebster Award nominiert wurde, vielen Dank erstmal, meine Liebe!

Und endlich komme ich dazu, die Nominierung in die Tat umzusetzen und meinen Beitrag zu schreiben. Falls ihr euch gefragt habt, wieso es hier aktuell etwas ruhiger zugeht, ein wenig Familienzeit war nötig. Dazu ein anderes Mal mehr. Mit frischem Wind – nicht der Wind, aus der Windel meines Sohnes – melde ich mich heute zurück.

Für diejenigen unter euch, die noch nichts vom Liebster Award gehört haben: Der Liebster Award ist eine Art imaginäre Blogger-Preisverleihung. Ich wurde nominiert, mir wurden 11 Fragen gestellt, die ich im Folgenden beantworte und im Anschluss werde ich weitere Blogs nominieren, die ich wirklich gut finde und denen ich 11 Fragen stellen werde. Kapischi? 🙂 Super, dann geht’s jetzt los.

Mein Lieblingsplatz?

Unsere Couch. Klingt vermutlich erstmal langweilig. Klar, ich könnte jetzt schreiben, es wären die Treppen vor der Public Library in New York, weil es ein so interessanter Ort ist und man sich fühlt wie Serena van der Woodsen. Oder es wäre der Strand von Ameland, weil ich mich dort so frei und erholt fühle. Ja, diese beiden Plätze könnten unterschiedlicher nicht sein und zählen trotzdem zu meinen Favoriten. Doch unsere Couch bleibt konkurrenzlos. Sie ist Heimat, Ruhe, Schlafplatz, Liebe, Restaurant und Familientreffpunkt in einem. Besser geht’s nicht.

Lieber Bier oder lieber Wein?

Auch wenn ich von dir jetzt einen mit der Schippe krieg, liebes hopfenmädchen, lieber Wein. Ich mag Bier, gerne sogar. Leider bekomme ich davon schnell einen äußerst attraktiven  Blähbauch und glaube, dass ich es nicht so gut vertrage. Vielleicht habe ich für mich auch noch nicht das richtige Bier gefunden. Ich werde gern eines besseren belehrt. Einen guten Wein hingegen, bevorzugt Weißwein, trinke ich sehr gern. Ist für mich wie Feierabend. Also, Mutti kann die Beine hochlegen, quasi. Gern kombiniert mit der Couch (s.o.).

Warum habe ich mit dem Bloggen angefangen?

Weil ich gern schreibe. Das sagt vermutlich jeder selbsternannte Blogger. Ist aber die Wahrheit. Das Leben als Mama ist neu und über Mode gibt es immer was zu sagen. Ich schreibe gern, bin lebensfroh und freue mich, wenn ich den ein oder anderen damit unterhalte und vielleicht sogar etwas mit auf den Weg geben kann. Happy Leser, happy Annika.

Gibt es irgendwas, das ich besonders vermisse, seit mein Kleiner da ist?

Schlaf. Der Klassiker. Es ist die knallharte Realität und da brauchen wir uns auch alle wirklich nichts vormachen. Schlaf ist Mangelware, sobald man ein Kind hat. Okay, einige wenige Eltern sind gesegnet mit Kindern, die von Anfang an durchschlafen, aber by the way: Ich hasse euch. 🙂 Die Regel ist das ja nicht. Mal wieder schlafen so lang und so viel ich will und das vor allem ohne Unterbrechung, wäre ein Träumchen. Jedoch hätte ich nie gedacht, dass ich mal so gut mit so wenig Schlaf zurecht komme und trotzdem nicht durch die Gegend eiere wie ein „The Walking Dead“-Statist.

Welche Tageszeit mit meinem Sohnemann ist mir die liebste?

Puh. Schwere Frage. Alle haben etwas für sich. Morgens ist Matti immer super drauf, ausgeglichen, süß, happy Mami. Mittags schläft Matti, diese Zeit ist durchaus nicht zu verachten und gefällt mir auch ziemlich gut. Zeit für mich. Abends ist Matti oft kuschelig und anhänglich, also auch süß. Hier kann ich mich leider nicht entscheiden.

Was mache ich, um mich abends zu entspannen?

Wie bereits erwähnt, liege ich abends gern auf der Couch, schaue eine meiner Lieblingsserien und trinke ein Glas Wein dabei. Eher selten habe ich die Möglichkeit, das zu tun, was für mich jedoch die größte Entspannung ist: Saunieren (nein, nicht Säue rasieren). Ab und zu klappt das und ich liebe es.

Welche drei Dinge machen mich glücklich?

Mein Mann, mein Sohn und eine riesengroße Pizza. Nicht mehr und nicht weniger.

Ostsee oder Nordsee?

Ganz klar Nordsee. Auf Ameland bin ich quasi groß geworden und ich liebe die Dünen, das raue Klima, das wilde Meer und die unglaublich gute Luft.

Wie sieht für mich ein perfekter Tag aus?

Gutes Essen, ein leckeres Getränk, viel Schlaf, etwas erleben, Familienzeit. Nicht unbedingt in dieser Reihenfolge. Natürlich träume ich auch davon, mal wieder in einer hippen Stadt zu übernachten, morgens das perfekte Frühstück im Café um die Ecke zu genießen, anschließend shoppen zu gehen und den Abend mit der Cocktailstunde ausklingen zu lassen. Und sicherlich werde ich solche Tage auch nochmal erleben. Doch das bleibt eben etwas besonderes.

Meine schrägste Eigenschaft?

Bei Langeweile, kommt selten vor, untersuche ich alle meine Haarspitzen auf Spliss. Finde ich etwas, muss ich das geteilte Haar immer auseinanderziehen. Sieht von außen betrachtet wirklich dämlich aus.

Der beste Song für gute Laune?

Musik, meine Leidenschaft. Es gibt zu viele. Ein Favorit ist definitiv „Bette Davis Eyes“ von Kim Carnes.

Meine Blog-Nominierungen sind folgende:

  1. Lauras Linse & ihren Budapest-Blog, seit dem ich ihren Blog lese, möchte ich unbedingt mal nach Budapest.
  2. Miriam von How I Met My Momlife, meinem persönlichen Mama-Lexikon für Tipps & Ratschläge aller Art
  3. Die fünf Mädels vom Milfcafé, weil sie so herrlich ehrlich, direkt, humorvoll und eben einfach mal anders sind.

11 Fragen an Lauras Linse:

  1. Warum Budapest?
  2. Was würdest du jedem zuerst empfehlen, wenn er das erste Mal in Budapest ist?
  3. Was kommt nach Budapest, im Ranking?
  4. Meer oder Berge?
  5. Wo fühlst du dich zu Hause?
  6. Morgen- oder Nachtmensch?
  7. Was motiviert dich?
  8. Kinder oder Karriere? Beides?
  9. Vorbilder?
  10. Dein persönliches Highlight am Tag?
  11. Welche Kamera verwendest du?

11 Fragen an How I Met My Momlife und an das Milfcafé:

  1. Wie kam es zum Blognamen?
  2. Was gibt es zum Frühstück?
  3. Die liebste Tageszeit?
  4. Provokateur oder Mitläufer?
  5. Quetschis oder nur Obst, was allein vom Baum gefallen ist?
  6. Wunschgeplantes Kind oder eher Ups?
  7. Mamatyp: Gechillt? Oder Mamatyp: Hysterie auf höchster Stufe?
  8. Babyfon oder gute Ohren?
  9. Durchschläfer oder Partyfreund? Also die Kinder… 🙂
  10. Thermomix oder die gute alte Bratpfanne?
  11. Kinderfreie Lieblingsaktivität? #metimeundso

Bin schon sehr gespannt auf eure Antworten!

Schüssi,

eure Annika

 

 

 

About the Author

Posted by

Kategorien:

Mom's Life

2 Kommentare

Add a Response

Your name, email address, and comment are required. We will not publish your email.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

The following HTML tags can be used in the comment field: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: